Datenschutzerklärung

Datenschutz ist ein wichtiges Anliegen der
agm gmbh
Maaßstraße 30, 69123 Heidelberg
Telefon: 0621 49600870
E-Mail: praxis.arbeitsmedizin@agm-gmbh.com

Im Rahmen unserer Leistungserbringung bzw. Versorgung unserer Klienten ist es erforderlich, personenbezogene Daten zu erheben und zu verarbeiten.

Die Verarbeitung der Daten unserer Klienten erfolgt ausschließlich unter Beachtung der geltenden datenschutzrechtlichen Vorschriften (z.B. DSGVO, BDSG-neu,…).und hat den Sinn, eine bestmögliche Versorgung unserer Klienten zu ermöglichen. 
Die ordnungsgemäße administrative Abwicklung unserer Dienstleistung bedingt die Verarbeitung von personenbezogenen Daten.

Wir erheben und verarbeiten personenbezogene Daten nur, wenn Sie uns diese Daten zur Verfügung stellen (z.B. durch Terminvereinbarungen, Anmeldungen, Anfragen, etc.) und wir aufgrund einer von Ihnen erteilten schriftlichen Einwilligung oder auf Grundlage einer gesetzlichen Vorschrift zu deren Erhebung, Nutzung und Verarbeitung verpflichtet und berechtigt sind.

Personenbezogene Daten

Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen.

Alle Daten die Sie uns übermitteln, werden vertraulich behandelt. Ihre personenbezogenen Daten werden wir weder an Dritte verkaufen noch andersweitig vermarkten.

Ihre Daten werden grundsätzlich nicht an Dritte zur Nutzung zur Verfügung gestellt, es sei denn, Sie haben hierzu Ihr Einverständnis erklärt bzw. wir sind zur Weitergabe der Daten gesetzlich berechtigt und/oder verpflichtet.

Wir übermitteln, soweit dies rechtlich zulässig ist, um geltendes Recht einzuhalten oder Rechtsansprüche geltend zu machen, auszuüben oder zu verteidigen personenbezogenen Daten an Gerichte, Steuerbehörden, Aufsichtsbehörden, Sozialämter, Krankenkassen und Pflegekassen.
Wir ergreifen alle Maßnahmen, um geeignete und angemessene Garantien zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sicherzustellen.

Daten Minderjähriger

Personenbezogene Daten von Minderjährigen werden nicht wissentlich erhoben ohne ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass solche Daten nur mit Zustimmung der Eltern übermittelt werden dürfen.
Eine Verwendung oder Weitergabe der personenbezogenen Daten von Kindern durch unsere Einrichtungen erfolgt nur, soweit dies gesetzlich notwendig und erlaubt ist, zur Einholung der gesetzlich erforderlichen elterlichen Zustimmung oder zum Schutz von Kindern.
Für den Begriff Kind/Kinder sind hier die geltenden gesetzlichen Bestimmung zu berücksichtigen.

Wer hat Zugriff auf Ihre Daten?

Ihre Daten werden von Fachpersonal oder unter dessen Verantwortung verarbeitet. Dieses Fachpersonal unterliegt einer Geheimhaltungspflicht.
Der vertrauliche Umgang mit Ihren Daten wird gewährleistet.

Widerruf erteilter Einwilligungen

Wenn die Verarbeitung Ihrer Daten auf einer Einwilligung beruht, die Sie dem Leistungserbringer gegenüber erklärt haben, dann steht Ihnen das Recht zu, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen!
Diese Erklärung können sie – schriftlich, per Mail oder Fax an den Träger der Einrichtung richten.
Einer Angabe von Gründen bedarf es hierfür nicht. Ihr Widerruf gilt allerdings erst ab dem Zeitpunkt, zu dem Sie diesen aussprechen. Er hat keine Rückwirkung. 
Die Verarbeitung Ihrer Daten bis zu diesem Zeitpunkt bleibt rechtmäßig.

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Die Erfassung Ihrer personenbezogenen Daten kann in Papierform oder elektronisch erfolgen. Soweit es keine weitergehenden gesetzlichen Regelungen gibt, werden Ihre Daten 10 Jahre lang aufbewahrt bzw. gespeichert. 
Danach erfolgt die sachgerechte Vernichtung oder Löschung Ihrer personenbezogenen Daten.

Recht auf Auskunft, Berichtigung und Löschung

Auf Aufforderung teilen wir Ihnen schriftlich, entsprechend des geltenden Rechts mit, ob und welche personenbezogenen Daten wir von Ihnen gespeichert haben.
Sie haben das Recht, die „Einschränkung der Verarbeitung“ personenbezogener Daten durch uns zu verlangen. Darüber hinaus können Sie verlangen, dass Sie die Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format erhalten (Recht auf Datenübertragbarkeit).

Ihnen stehen sogenannte Betroffenenrechte zu, d.h. Rechte, die Sie als im Einzelfall betroffene Person ausüben können.
Diese Rechte können Sie gegenüber dem Leistungserbringer gelten machen.
Sie ergeben sich aus der EU Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), die auch in Deutschland gilt. Im einzelnen sind das:

Recht auf Auskunft aus welcher Quelle die personenbezogenen Daten stammen Art. 14 DS-GVO
Sie haben das Recht auf Auskunft über die Quelle der von Ihnen erhobenen Daten. Somit können Sie die Rechtmäßigkeit der Datenerhebung überprüfen.

Recht auf Auskunft, Art. 15 DS-GVO
Sie haben das Recht auf Auskunft über die Sie betreffenden gespeicherten personenbezogenen Daten.



Recht auf Berichtigung, Art. 16 DS-GVO

Wenn Sie feststellen, dass unrichtige Daten zu Ihrer Person verarbeitet werden, können Sie Berichtigung verlangen. Unvollständige Daten müssen unter Berücksichtigung des Zwecks der Verarbeitung vervollständigt werden.



Recht auf Löschung, Art. 17 DS-GVO

Sie haben das Recht, die Lösung Ihrer Daten zu verlangen, wenn bestimmte Löschungsgründe vorliegen. Dies ist insbesondere der Fall, wenn diese zu dem Zweck, zu dem sie ursprünglich erhoben oder verarbeitet wurden, nicht mehr erforderlich sind.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, Art. 18 DS-GVO
Sie haben das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten. Dies bedeutet, dass Ihre Daten zwar nicht gelöscht, aber gekennzeichnet werden, um die weitere Verarbeitung oder Nutzung Ihrer Daten einzuschränken.

Recht auf Widerspruch gegen unzumutbare Datenverarbeitung, Art. 21 DS-GVO
Sie haben grundsätzlich ein allgemeines Widerspruchsrecht auch gegen rechtmäßige Datenverarbeitung, die im öffentlichen Interesse liegen, in Ausübung öffentlicher Gewalt oder aufgrund des berechtigten Interesses einer Stelle erfolgen.

Datensicherheit

Wir ergreifen technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen, um Ihre von uns gespeicherten Daten gegen Manipulation, Verlust der Vetraulichkeit, Zerstörung und gegen den Zugriff unberechtigter Personen zu schützen. 
Die Sicherheitsmaßnahmen werden entsprechend der technologischen Entwicklung fortlaufend verbessert.
Datenschutzbeauftragter

Der Träger der Einrichtung hat einen Datenschutzbeauftragten bestellt. Seine Kontaktdaten lauten wie folgt:

Thomas Jäger
Fachkraft für Arbeitssicherheit und Datenschutz
Zentrum für Arbeitsmedizin, Prävention und Gesundheitsschutz
Q7, 28
68161 Mannheim

Oder per Mail: Thomas.Jaeger@agm-gmbh.com

Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde wegen Datenschutzverstößen

Unabhängig davon, dass es Ihnen auch freisteht, gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, haben Sie das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer Daten datenschutzrechtlich nicht zulässig ist. 
Dies ergibt sich aus Art. 77 EU Datenschutz-Grundverordnung. Die Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde kann formlos erfolgen.
Die zuständige Aufsichtsbehörde in Baden-Württemberg:
Die Landesbeauftragten für den Datenschutz sind zuständig für Datenschutzfragen im öffentlichen sowie im nicht-öffentlichen Bereich des jeweiligen Bundeslandes. Ausgenommen davon sind die Telekommunikations- und Postdienstunternehmen. 
Im Freistaat Bayern ist das Landesamt für Datenschutzaufsicht für den nicht-öffentlichen Bereich zuständig.
Seit dem 1. Januar 2017 ist Dr. Stefan Brink Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit in Baden-Württemberg. Er wurde vom Landtag Baden-Württemberg für die Dauer von sechs Jahren gewählt.

Die Mitteilung kann formlos schriftlich oder per Mail an folgende Adresse erfolgen:

Postanschrift
Postfach 10 29 32
70025 Stuttgart
Tel.: 0711/615541-0
FAX: 0711/615541-15

 

https://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de/der-landesbeauftragte-fuer-den-datenschutz-und-die-informationsfreiheit-baden-wuerttemberg